Reststoffe

Der Weg des Produktionsabfalls vom Erzeuger zur Energetischen Verwertung

Zur Sicherstellung einer gleichbleibenden Qualität des Ersatzbrennstoffes ist es notwendig, die verschiedenen Abfälle zunächst zu prüfen und später, bei einer kontinuierlichen Übernahme, zu überwachen.
Nachfolgend sind die einzelnen Schritte kurz erläutert:

1. Eignungsprüfung

  • vorab Handmuster -> visuelle Prüfung durch die GRE Mitarbeiter
  • kurze Prozessbeschreibung vom Erzeuger wie der Abfall anfällt
  • Informationsaustausch mit dem Erzeuger und der Endverwertungsanlage
  • Bestimmung u. a. des Chlorgehalts

2. Probelieferung

  • visuelle Prüfung durch die GRE Mitarbeiter
  • Probennahme für Einzelanalyse
  • Zerkleinerungsversuch
  • Fotos

3. Eingangskontrolle

  • visuelle Prüfung
  • Stichproben für Kontrollanalytik

4. GRE-Begleitpapierverfahren

  • EAK-Nummer
  • Übernahme nur mit Begleitpapier möglich
  • Nachweis gegenüber Aufsichtsbehörden von GRE und Erzeuger
  • Bestätigung des Erzeugers über Qualität des Produktionsabfalls
  • weiterhin erfolgt der Eintrag in unser Betriebstagebuch

5. Analytik

  • von jedem Erzeuger liegt eine Analyse auf die von den jeweils zuständigen Behörden geforderten Parameter vor!

6. Deklarationsanalyse der Anlieferung im Zement- / Kraftwerk

  • jeder Anlieferung liegt eine Analyse bei, die die Mengenverhältnisse der einzelnen an dieser Anlieferung beteiligten Abfallarten berücksichtigt

7. Eingangskontrolle im Zement- / Kraftwerk

  • visuelle Prüfung
  • Probenahme für Kontrollanalytik

Laden Sie hier unsere aktuellen Zertifikate als PDF:

Copyright © 2017 GRE Ersatzbrennstoffe GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.